Herzlich willkommen!

Avitall Gerstetter

23. März 2019, 19 Uhr, in der Christuskirche: Konzert am Vorabend der festlichen Umbenennung des Gemeindezentrums mit jüdischer Kantorin aus Berlin

AvitallSeit 2001 amtiert Avitall Gerstetter als erste jüdische Kantorin in Deutschland regelmäßig in den Synagogen Oranienburger Straße und Hüttenweg (Berlin). Außerdem gibt sie zahlreiche Konzerte im In- und Ausland. Ihr Programm umfasst Klassik, Lieder in Jiddisch sowie synagogale Musik. In ihrer Freizeit engagiert sie sich gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.

Eingebettet in das Konzertprogramm wird Avitall Gerstetter mit uns eine kurze Havdala-Zeremonie (Ende des Sabbat) feiern. Der Eintritt ist frei.

Der neue Gemeindebrief ist da!

192-seite01Wie immer finden Sie ihn zum Durchblättern und Herunterladen auch auf der Seite Gemeindebrief.

Konfitag in der KiTa „Arche“

152_5102_RGB
Liebe Konfis,

am Samstag, den 23. März 2019, gibt es von 9 bis 12 Uhr einen Konfitag in der Kita „Arche“.

Anmeldungen erbeten unter 02681-70371.

Kirche mit Kindern

Die nächsten Termine:

KmK 01-2019

Die Botschaft des Ostereies

162_3506_rgbEin verbreiteter Brauch ist es, an Ostern Eier zu färben. Über die Feiertage stehen sie im Korb auf dem Tisch. Ihre bunten Bilder und Malereien sind schön anzuschauen. Kinder nehmen die Eier mit auf den Osterspaziergang und werfen sie einen Wiesenabhang hinab. In der Erwartung, dass sie weit rollen und aufplatzen — dann werden die Eier geschält und gegessen.

Eier waren und sind bis heute ein Symbol, ein Zeichen für die Fruchtbarkeit, für das Entstehen neuen Lebens. In vielen Religionen wird das so gesehen. Eigentlich sind Ostereier kein Hinweis auf den christlichen Glauben oder die Auferstehung Jesu. Ihre Bedeutung hatten die Eier meistens in der Frühlingszeit, wenn die Natur wieder erwacht. Viele Christen haben diesen Brauch übernommen. Was uns ein Osterei mit einer christlich-österlichen Botschaft sagen und bedeuten könnte, wäre dann dies: Wo wird es Ostern bei uns?

Zum Beispiel, indem ich mich entschuldige bei jenem Menschen, gegen den ich Groll und Ärger hege oder den ich verletzt habe. Zum Beispiel, indem ich Gott danke für all seine Liebe und das Leben, das mir durch ihn gegeben ist. Zum Beispiel, indem ich für Leidende oder Abseitsstehende ein offenes Herz habe, ihnen Zeit, Geduld und anderes widme. Und und und…

Ostern, liebe Gemeinde, Ostern wird es nicht nur im Frühjahr am Sonntag nach Karfreitag, angesichts bemalter und gefärbter Eier. Ostern ist immer, wo die Kraft des Lebens und der Liebe des gekreuzigten und auferweckten Jesus uns anstiftet, unsererseits das Leben zu wählen und seine Liebe im Alltag zu verwirklichen.

Dann werden die Gerechten leuchten wie die Sonne in ihres Vaters Reich (Mt. 13,43).

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Pfarrer Werner Zeidler